KINDER UND DER FUSSBALL

Mit Fußball früh die Beweglichkeit fördern

Ein Großteil der Menschheit sitzt viel zu viel. Dies beginnt bereits im Kindergarten mit einem Stuhlkreis, setzt sich in der Schule mit dem Lernen am Tisch fort und ändert sich in den meisten Fällen auch im Rahmen des Berufslebens nicht, sondern wird meist noch schlimmer.

Umso wichtiger ist es daher, möglichst früh mit dem Fußballspielen oder anderen Sportarten zu beginnen, um Kindern die Freude an der Bewegung mit auf den Weg zu geben.


Nutzen Sie daher den natürlichen Bewegungsdrang Ihrer Kinder, um auch einmal mit dem Fußball über den Platz zu laufen. Schnell werden Sie feststellen, dass den Kindern das Auspowern auf dem Sportplatz viel Vergnügen bereitet und eine exzellente Möglichkeit darstellt, um überschüssige Energie sinnvoll loszuwerden.

 

Die Gesundheit fördern

Wenn Kinder Fußball live spielen, anstatt lediglich Fußball im TV zu verfolgen oder an der Konsole Online-Fußball zu zocken, tun Sie als Eltern ganz aktiv etwas für die Gesundheit Ihrer Kinder. 


Das Fußballtraining erfolgt stets an der frischen Luft, sodass Kinder bei Wind und Wetter vor die Tür müssen. 

Auch wenn dies nicht immer angenehm zu sein scheint, so stärkt es das Immunsystem enorm. 

Der Körper bildet ausreichend Abwehrkräfte, um so vor kleineren Infekten besser geschützt zu sein.

Fußballspiele dienen als erstklassiges Konditionstraining,

da verschiedene Fertigkeiten bereits bei den Minis von Bedeutung sind.

So stehen beispielsweise die folgenden Konditions- und Koordinationsübungen auf dem Trainingsplan:

Ausdauerlauf (meist erst etwas später) - Sprinttraining - Sprungtraining - Schießen, Dribbeln und Abstoppen des Balls


Durch die ständige Bewegung während des gesamten Fußballspiels trainieren die Kinder auch ohne spezielle Trainingsinhalte ihre konditionellen Fähigkeiten.


Hinweis: Auch wenn viele Eltern glauben, dass Fußball ein gefährlicher Sport sei, der mit vielen Verletzung einhergehe, so ist dies im Kinderfußball schlichtweg falsch. Durch gezieltes Training werden Muskeln, Sehnen und Bänder gestärkt, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

 

Koordinative Fähigkeiten verbessern

Neben den konditionellen Fähigkeiten ist es vor allem der koordinative Bereich, der ein effektives Fußballtraining auszeichnet. Im Gegensatz zu einigen anderen Sportarten, ist Fußball sehr abwechslungsreich.


Um ein guter Fußballer zu werden, bedarf es daher einem gezielten Ganzkörpertraining. Besonders wichtig ist, dass für diese Sportart kein spezielles Muskeltraining erforderlich ist, welches bei Kindern zu Wachstumsproblemen führen kann.  Vielmehr legt ein Trainer Wert darauf, die Beweglichkeit zu fördern. 


In kleinen Gruppen trainieren die Kinder bereits sehr früh, ein Gefühl für den Ball zu bekommen um diesen am Fuß zu führen. Um dies zu erreichen, werden beispielsweise kleinere Hindernisparcours aufgebaut. Zugleich trainieren die Kinder das genaue Zuspiel sowie das Annehmen des Balls mit dem Fuß. Auf spielerische Art lässt sich so der Bereich der Reaktionsfähigkeit extrem verbessern. Selbst wenn Ihre Kinder später einmal die Sportart wechseln, so bietet das Fußballtraining wertvolle Grundlagen, auf die die Kinder immer wieder zurückgreifen können.


Tipp: Kleinkindern fehlt im Straßenverkehr häufig der Überblick, da der Blickwinkel gegenüber dem Sichtfeld eines Erwachsenen noch relativ eingeschränkt ist. Da die Kinder im Rahmen des Fußballtrainings genau diese Fähigkeit benötigen, verbessert sich auch die Fähigkeit zur Einschätzung von Entfernungen sowie die Beobachtungsgabe im Allgemeinen, um im Straßenverkehr sicherer unterwegs zu sein.

 

Kindertraining läuft anders ab

Im Gegensatz zum Training für Erwachsene wird deutlich mehr Wert auf den spielerischen Aspekt gelegt. Es soll weniger in Drill ausarten, sondern vielmehr die Begeisterung für den Sport und die Bewegung an sich geweckt werden. Häufig finden im Bereich des Kinderfußballs leichtere Bälle Anwendung, da kleine Kinder noch nicht über genügend Kraft verfügen, um einen normalen Fußball sicher zu führen und damit zu schießen.


Selbstverständlich ist das Spielfeld deutlich kleiner, da das Passspiel noch in den Kinderschuhen steckt und der Fokus bei einem großen Platz zu schnell verloren ginge. 

Die Spielzeit ist auf einige Minuten begrenzt, da die konditionellen Fähigkeiten noch nicht ausgereift sind. 


Besonders wichtig ist auch die Aufgabe des Trainers, der die Kinder stets loben sollte, anstatt auf Kritik zu setzen.
Ansonsten besteht die Gefahr, dass Kinder sehr schnell die Lust an dem schönen Sport verlieren.

 

Soziales Denken kennenlernen

Kaum ein anderes Spiel erfordert so viel Teamfähigkeit wie Fußball. Die Kinder müssen lernen, miteinander zu agieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Alleine lässt sich der Weg zum Tor kaum bewältigen.


Auch wenn es verlockend erscheint, ein Tor zu schießen, sollen die Kinder bereits frühzeitig lernen, auch einmal auf den individuellen Erfolg zu verzichten, damit das Team Erfolg haben kann. 


Die Bambinis lernen, welche Regeln es gibt und wie sie sich ihrer eigenen Mannschaft sowie dem gegnerischen Team gegenüber verhalten müssen. Häufig dient den Kindern in diesem Alter der Trainer des Fußball-Vereins nicht nur als Autoritätsperson, sondern auch als Vorbild.

 

Besuch & Anmeldung in unserem Verein

Unser Sportverein bietet eine Abteilung für Minis (Frösche) und Kinder an.


Generell ist eine Aufnahme in den Sportverein ab etwa vier Jahren möglich.
Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Kinder schon in der Lage, für etwas längere Zeit zuzuhören und auch in konditioneller Hinsicht bereit, kleinere Herausforderungen zu meistern.

Örtliche Fußballvereine werden staatlich gefördert, sodass sich die Kosten in Grenzen halten. Im Schnitt müssen Sie mit etwa zehn Euro pro Monat rechnen. Die Anmeldung erfolgt meist direkt vor Ort, sodass Sie sich auch ein Bild von den Örtlichkeiten sowie von dem Trainer machen können.

Wenn Sie das erste Mal zum Fußballtraining gehen, benötigen Sie keine besondere Kleidung. Einfache Sportschuhe reichen für die ersten Trainingsversuche völlig aus.
Über kurz oder lang sind allerdings die folgenden Utensilien erforderlich:

  • Fußball-Schuhe (ohne Stollen)

  • ein Trikot

  • Schienbeinschoner

  • ein eigener Fußball


Kaufen Sie am besten vorab noch keine Fußball-Kleidung, da eine Bestellung über den jeweiligen Verein deutlich günstiger sein kann, als wenn Sie sich selbst direkt in einem Fußball-Shop auf die Suche nach entsprechender Kleidung machen.

 
  • Facebook
  • Instagram

©2020 FSV 07 Bischofsheim e.V.. Erstellt mit Wix.com